„Automatisieren contra bewusst tun/steuern!“

  • „Automatisieren contra bewusst tun/steuern!“

    Vor bzw. Nachteile?


    Thema: Ernährung


    Viele wünschen sich, dass ausgewogene Ernährung „ins Blut geht“ d.h. sich irgendwann ohne Nachdenken abspielen wird!
    Wir greifen automatisch zum Richtigen, in der richtigen Dosierung, in der richtigen Frequenz!


    Weiß man eigentlich was man sich da wünscht?
    Begeben wir uns nicht gerade mit diesen Automatismen ins Hamsterrad, dem wir versuche immer wieder Einhalt zu gebieten?


    Macht Bewusst-Sein nicht Lebensqualität aus?
    Meine Lebensqualität!


    Ich esse automatisch!
    Ich esse bewusst!


    Liegt der gravierende Unterschied da nicht im Genuss!
    Im Genießen?


    Ist es nicht vielmehr erstrebenswert, bewusst zu tun?


    Das impliziert auch ein Nachdenken!
    Ein Reflektieren!
    Ein Verändern!
    Nachbessern!


    Ist es nicht das, was wir seit WW-Beginn an bemüht sind, zu TUN?


    Wenn wir erkennen, dass bewusstes Tun Lebensqualität bedeutet,
    liegt mein Ziel „im Weg?“


    Ist es nicht geil „mich bewusst zu steuern?“
    Mich bewusst für etwas zu entscheiden?


    Und nicht gesteuert zu werden, von Stress, Müdigkeit,....!
    Und bedarf das nicht meiner Aufmerksamkeit?


    Je mehr desto besser?


    Weil’s Leben dadurch einfach „gehaltvoller“ wird?


    Bist du mit mir d’accord?